Über uns

Gründung am 04. Januar 1964 im Dorfkrug Mahlow ...

 
Vorsitzende:
  Erhard Horn (1964 – 1968)
      Renate Bachmann (1968 – 1969)
      Klaus Günter (1969 – 1970)
      Wilhelm Kaiser (1970 – 1976)
      Bernhard Wolff (1976 – 1979)
      Manfred Claus (1979 – 2014)
      Joachim Simon (2014 – 2016)
      Stefan Gumz (2016 -

Start mit 12 Mitgliedern, später bis zu 50 Mitglieder, nach der Wende noch 23 Mitglieder, inzwischen wieder über 40 Mitglieder.

Tierbestand im ersten Jahr Jahr: 200 Kaninchen, 54 Hühner, 46 Tauben, 3 Schafe

Erste Ausstellung 1965

Seit 1999 finden die Vereinsaustellungen (pro Jahr eine Jungtier- u. Alttierschau) auf dem Gelände des neuen Vereinhauses der Gemeinde statt.

1975 Vernichtung der Gerätschaften und Käfige durch Brandstiftung, man ließ sich dadurch jedoch nicht entmutigen!

2001 wurde Vielfalt des Vereins um die Abteilung Exoten und Ziergeflügel erweitert.

Besonder erwähnenswert ist die schnelle und relativ reibungslose Zusammenführung der Kleintierzüchter aus Ost und West. Schon 1991 erfolgte die Eingliederung in den Kreisverband Berlin – Süd, der zum im Oktober 1990 gegründeten Landesverband der Rassekaninchenzüchter Berlin – Mark Brandenburg gehört. Im Hinblick auf das gemeinsame Hobby wurde der von Willy Brandt geprägte Satz „Es wächst zusammen was zusammen gehört“ schnell mit Leben erfüllt.

Mehrfache Auszeichnung als „Hervorragendes Spartenkollektiv des VKSK“ (Verband der Kleingärtner Siedler und Kleintierzüchter).

Das nicht einfache Problem der Futterbeschaffung in der Vorwendezeit wurde u. a. durch das Stoppeln auf den abgeernteten Flächen der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften gemeistert. Eine weitere Möglichkeit an Futter zu gelangen war die Ablieferung von Kaninchenfellen, für die es u. a. Futtergutscheine gab.

Inzwischen sind die Kleintierzüchter aus Mahlow und Umgebung in Berlin und Brandenburg eine gute Adresse. Auf allen Ausstellungen bis hin zur Bundesschau werden gute Ergebnisse erzielt. Diverse Landesmeister der letzten Jahre sind Mitglieder unseres Vereins.

Besondere Spitzenleistungen erreichten Hans-Friedrich Drenske mit einem Bundessieger, Lohkaninchen, havannafarbig, Manuela Rückner und Werner Steinau, deutsche Meister mit Zwergwidder perlfeh-weiß bzw. Kleinwidder schwarz-weiß, Klaus Dorenburg mit drei deutschen Meisterschaften der Rassen Deutsche Langschan schwarz und weiß (Hühner) sowie Bernhard Stoll, vierfacher deutscher Meister mit Altenburger Trommeltauben (diverse Farbschläge), Ronny Kaczor Europameister Altenburger Trommeltauben schwarz.

Seit Herbst 2004 gibt es durch die Initiative unseres Vereins in der Astrid-Lindgren-Grundschule in Mahlow eine Arbeitsgemeinschaft „Junge Kleintierzüchter“. Die Schüler entschieden sich für die Zucht von Lohkaninchen, havannafarbig, die inzwischen mit gutem Erfolg (z.B. in 2010 Kreismeister und Landesmeister in der Jugendklasse.) betrieben wird. Die Leitung der Arbeitsgemeinschaft liegt seit dem Beginn in den Händen der engagierten Lehrerin Monika Wienecke, unterstützt von zwei Mitgliedern des D 724.Tiere müssen bekanntlich an 365 Tagen im Jahr versorgt werden, auch in den Ferien. Bisher haben Fütterung und Stallreinigung gut geklappt. Sie werden von den AG-Teilnehmern durchgeführt. Hausmeister Güttler, naturgemäß häufig vor Ort, hat den Kaninchenstall zusätzlich in seinen Kontrollplan aufgenommen. Außer bei der ständigen Betreuung der Kaninchen, treffen sich die AG – Teilnehmer, Schüler der 3. – 6. Klasse, einmal pro Woche jeweils für eine Stunde. Besondere Freude bereitet das Training für das in den Kaninchenvereinen inzwischen populär gewordene Kaninhop. Die Arbeitsgemeinschaft ist inzwischen ein Renner bei den Schülern. Zweitklässler sehnen u. a. deshalb ihre Versetzung in die nächste Klasse herbei, um an der AG teilnehmen zu können. Die Älteren würden am liebsten nach der 6. Klasse weitermachen.

Zahlreiche Zuchtfreunde unseres Vereins wurden mit Goldenen und Silbernen Ehrennadeln ihrer Verbände geehrt. Außerdem gibt es einige Meister der Rassekaninchenzucht im Landesverband in unseren Reihen.